8. COVERnights in Müllheim

Uwe Gleichauf

Viele der rund 3.000 Konzertgäste tanzten, manche Fans lauschten, andere schlossen die Augen und genossen den Sound ihrer Lieblingsgruppen. Die Stimmung beim Müllheimer Markenzeichen war wieder gut wie in den Vorjahren.

Sie explodierte geradezu, als die Sänger von „Goldplay“, „Just Pink“, von „Back for Good“ (Thake That) und von der A-Ha-Coverband „Manhatten Skyline“ das Publikum auf dem Marktplatz rockten.

Die Fans feierten ausgelassen, tanzten, sangen zusammen und sorgten mit ihren fluoreszierenden Farbbändern für eine bunte Kulisse.

Wie? A-Ha hat sich aufgelöst? Deren Sound war bei den COVERnights lebendiger denn je. Nicht Morton Harket griff zum Mikrofon, doch Marcus Baldwin beherrschte die hohen Töne ebenso.

COVERnights

War es wirklich nicht Chris Martin von Coldplay? Nein, es war Sven Ruppert von der Tribute-Band „Goldplay“, der dem Coldplaysänger stimmlich und optisch zum Verwechseln ähnlich ist.

Auch Robbie Williams, Gary Barlow und die anderen von Take That machten nicht Station in Müllheim. Es lag auch am Robbie-Williams-Double, dass die Gruppe „Back for Good“ mehr als eine ausgezeichnete Kopie war.

Schon heute darf man drauf gespannt sein, welche Größen der Rock- und Popmusik bei der 9ten Auflage der COVERnights im Jahr 2013 präsentiert werden.

[nggallery id=1]

Kommentare sind geschlossen.