Niels Tofahrn erhält den Markgräfler Kunstpreis

Uwe Gleichauf

Wir laden Sie herzlich ein zur Übergabe des Markgräfler Kunstpreises der Stiftung der Sparkasse Markgräflerland zur Förderung von Kunst und Kultur an Niels Tofahrn am Freitag, 27. September 2013, 19.00 Uhr, im Markgräfler Museum Müllheim im Blankenhorn-Palais.

Vita Niels Tofahrn

Niels Tofahrn

Der 1963 in Rastatt geborene Künstler Niels Tofahrn absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Steinbildhauer, bevor er von 1987 bis 1991 an der Universität Karlsruhe Kunstgeschichte und neuere und neueste Geschichte studierte.  Seine Werke wurden bereits seit 1991 in diversen Ausstellungen präsentiert, wie beispielsweise 1993 in der Galerie Kunst am Taubengarten in Grünstadt oder drei Jahre später bei der Arthur Anderson GmbH in Frankfurt/Eschborn. 1994 war Niels Tofahrn am „Projekt Matterhorn“ in Butzbach zusammen mit Bruno Feger und Jürgen Raitz von Frenz beteiligt; eine Zusammenarbeit, die sich zwei Jahre später wiederholen sollte: Am „Dragonerprojekt“ in den Artworks Ateliers in Stuttgart war neben Tofahrn, Feger und Raitz von Frenz zudem Ton Schutz beteiligt. Zone 8 zeigte Tofahrns Kunstwerke im Rahmen ihres Projekts „Oh Heimat liebe Heimat“, welches unter anderem 2002 auf den Hollerbacher Heimattagen präsentiert wurde, sowie 2004 in der Wunderkammer Stuttgart und 2007 in der Stadtbibliothek Weil am Rhein. Zusammen mit Ko Kwinkelenberg stellte Tofahrn seine Werke 2003 in der Galerie Mazzara in Riehen/Basel aus. In derselben Galerie fand 2006 eine weitere Ausstellung unter dem Titel „Körper Stein Papier“ mit Eli Geiser statt. Aber nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Frankreich findet Tofahrns Kunst Anklang. 2011 und 2013 präsentierte Le Triangle in Huningue Tofahrns Kunst.

Kommentare sind geschlossen.