Sicher im Internet einkaufen und bezahlen

Thomas Hess

Sicheres EinkaufenDiesmal wollen Sie sich rechtzeitig um die Weihnachts- geschenke kümmern. Dank Internet geht das auch ganz einfach. Doch woran erkennen Sie einen zuverlässigen Online-Shop?

 

Im Internet können Sie beinahe alles kaufen, von der Espressomaschine bis zum Blumenstrauß. Das geht bequem vom heimischen Sofa aus, mit einem Smartphone sogar von unterwegs. Doch bei unbekannten Händlern sollten Sie sich die Webseite genauer ansehen, bevor Sie bestellen.

Sind Gütesiegel eine Hilfe?

Viele Online-Händler werben mit Gütesiegeln auf ihrer Seite, um zu signalisieren, dass sie kundenfreundlich sind oder sich an Regeln halten. Die wichtigsten Auszeichnungen finden Sie unter www.internet-guetesiegel.de. Solche Kennzeichen ermöglichen den Käufern eine erste Orientierung. Eine 100-prozentige Sicherheit bieten sie jedoch nicht.

Darauf sollten Sie in jedem Fall achten:

• Ist klar erkenntlich, wer verkauft? (inklusive Name und Adresse)
• Sind die Produkte ausführlich beschrieben?
• Kennen Sie den Preis inklusive Mehrwertsteuer und Versandkosten?
• Werden Ihre Kontaktdaten verschlüsselt übertragen?
• Erhalten Sie vor der Bestellung eine Übersicht über die Bezahlarten?

Neue gesetzliche Regelung: die Buttonlösung

Seit dem 1. August 2012 sind kostenpflichtige Bestellungen nur noch zulässig, wenn der Kauf-Button in seiner Formulierung eindeutig auf die Zahlungsverpflichtung hinweist, durch Begriffe wie „Kostenpflichtig bestellen“ oder „Jetzt kaufen“. Wenn Sie einen Button anklicken, auf dem nur „Weiter“ oder „Anmeldung“ steht, entsteht kein Kaufvertrag. Der Online-Händler darf kein Geld von Ihnen verlangen. Wenn er dies dennoch tut, müssen Sie nicht zahlen. Vorsicht: Internetseiten aus dem Ausland müssen den Button und die Kostenhinweise noch nicht enthalten.

Bezahlen im Netz: Sicherheit geht vor

Die meisten Händler bieten verschiedene Bezahlarten an. Das reicht von der Vorabüberweisung bis zur Akzeptanz der Kreditkarte. In manchen Shops ist der Kauf auf Rechnung Stammkunden vorbehalten.

Wenn Sie auf der Seite des Internethändlers bezahlen, achten Sie darauf, dass Ihre Daten verschlüsselt übertragen werden. Ein Schloss im Browserfenster oder die Adresse https:// signalisieren dies. Halten Sie Ihren Internetbrowser stets auf dem Laufenden, um Sicherheitslücken zu vermeiden. Schicken Sie Ihre Kartendaten niemals per E-Mail an den Händler.

Besonders sicher ist giropay. Wenn Sie sich für diese Bezahllösung der deutschen Kreditwirtschaft entscheiden, werden Sie vom Shop aus automatisch auf die bekannte Online-Banking-Seite Ihrer Sparkasse geleitet und können wie gewohnt mit PIN und TAN den Kauf abschließen. Vorteilhaft auch: Der Händler erhält sofort die Nachricht, dass das Geld auf dem Weg ist, und kann die Ware umgehend losschicken.

Kommentare sind geschlossen.