Vermeintliche E-Mails von Facebook verbreiten Banking-Trojaner

Georg Dietz

Warnung vor Banking-TrojanerAktuell werden gefälschte E-Mails verbreitet, die darauf abzielen, Ihren PC mit einem Banking-Trojaner zu infizieren.

Die deutschsprachigen E-Mails haben Betreffzeilen wie „Personen, die du vielleicht kennst“. Die E-Mails nutzen als Absender „“Facebook <notification+kr4y5n2bysqr@facebookmail.com>“ und geben vor, dass sich in einem angehängten ZIP-Archiv Informationen zu Personen befinden, die Ihnen vielleicht bekannt sind. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um einen Banking-Trojaner. Wenn Sie die Datei, die sich in dem ZIP-Archiv befindet, öffnen, wird der Trojaner auf Ihrem PC installiert. Der Trojaner kann alle Ihre eingegebenen Zugangsdaten wie Kennung und Passwörter mitlesen. Hierzu zählen auch Ihre Zugangsdaten zum Internet-Banking. Es ist auch möglich, dass der Trojaner Ihnen eine fehlerhafte Buchung vortäuscht, die Sie rücküberweisen sollen.

Das Computer-Notfallteam der Sparkassen-Finanzgruppe warnt darum dringend vor diesen E-Mails. Bitte prüfen Sie E-Mails immer sorgfältig auf Unstimmigkeiten bevor Sie einen Anhang öffnen. In Anhängen kann sich Schad-Software verbergen.  Bitte lassen Sie im Verdachtsfall Ihren PC von einem Fachmann überprüfen. Sofern Sie den Anhang geöffnet haben, setzen Sie sich bzgl. der Sperrung ihres Internet-Banking-Zugangs umgehend mit Ihrer Sparkasse in Verbindung.

Kommentare sind geschlossen.